Elstern-Erfassung 2019

Die Ornithologische Arbeitsgemeinschaft Mecklenburg-Vorpommern (OAMV) hat für 2019 zur Erfassung des Brutbestandes der Elstern im Lande aufgerufen. In den letzten Jahren hat man lokal festgestellt, dass an verschiedenen Stellen kaum noch Funde von Elsternestern gelangen. Die FG Ornithologie und Naturschutz Güstrow schließt sich diesem Aufruf an und will möglichst viele Flächen im Altkreisgebiet untersuchen. Hier ist die Mitarbeit von zahlreichen Bürgern auch außerhalb der Fachgruppe erwünscht. Die Elstern sind in den letzten Jahrzehnten aus der freien Feldmark verschwunden und haben sich im Bereich von Ortschaften angesiedelt. Um Gebiete möglichst nicht doppelt durch verschiedene Kontrolleure zu untersuchen, wäre es hilfreich, wenn sich interessierte Bürger mit Nennung der von Ihnen untersuchten Flächen (Gemeinde, Ortsteil, Gartenanlage u.ä.) zur Koordinierung der Erfassungsarbeiten bei der Fachgruppe Güstrow melden würden. Die Koordinierung übernimmt Dr. Angela Martin: angela-martin@nabu-guestrow.de

Natürlich sind auch eigenständige Erfassungen und Meldungen an die Portale < ornitho.de > oder < oamv.de > möglich.

Hier finden Sie den Aufruf der OAMV mit Hintergrunddaten und einem Formblatt für die Erfassung.

Elstern bauen vielfach in der Nähe mehrere Nester (2-3), so dass die Anzahl der Nester nicht der Zahl von Brutpaaren entspricht. Die Nester von Elstern sind mit einem typischen Dach versehen und unterscheiden sich dadurch von Krähennestern. Die Erfassung sollte möglichst noch vor dem Blätteraustrieb der Bäume und Sträucher erfolgen, da so die Nester im unbelaubten Baum leicht auffallen.