NSG Breeser See

NSG-Betreuer: Joachim Loose, Güstrow

Basisangaben zum Naturschutzgebiet finden Sie auf dem Poster im vorhergehenden Menüpunkt.

Im NSG Breeser See gibt es keine öffentlichen Wege, so darf das Gebiet nach geltendem Naturschutzrecht von Unbefugten auch nicht betreten werden. Für die interessierte Öffentlichkeit wurde daher am Ostufer des Sees ein Beobachtungsturm errichtet, der über einen Wiesenweg von der Ortschaft Klein Breesen aus zu Fuß aufgesucht werden kann. Von dem Turm hat man einen guten Einblick auf den nördlich im Ufer befindlichen Kranichschlafplatz, sowie die den See nutzenden Wasser-vögel und die im Schilf einfallenden Starenschwärme, die im Herbst bis zu 25.000 Individuen stark werden können.

Blick vom Beobachtungsturm auf die Kraniche im Schlafplatz der NE-Lagune

Beim morgendlichen Ausflug kommen die Kraniche oft nah am Beobachtungsturm vorbei und lassen sich gut fotografieren.

Ufernah befindet sich vor dem Beobachtungsturm eine der vier Kunstinseln für die Brut von Flussseeschwalben, die man ab Ende April auch ohne großes Spektiv gut mit einem Fernglas beim Brutgeschäft und Füttern der Jungen beobachten kann.

Eine karg ausgestattete kleine Arbeitsstation im NSG ist die Basis für die hier laufenden wissenschaftlichen Arbeiten.. Dazu gehört eine möglichst umfassende Dokumentation der umfangreichen und seltenen Pflanzen- und Tierarten in den verschiedenen Lebensräumen.. Schwerpunkte sind insbesondere:

  • die Erfassung der Orchideenbestände auf einer Pfeifengraswiese
  • die Kontrolle der Wasserqualität und der Submersvegetation
  • die Erfassung der Brutvogelfauna
  • die Betreuung der Flussseeschwalbenbrutinseln
  • die Beringung von im Schilf brütenden Singvogelarten mit dem Schwerpunkt Bartmeisen und Blaukehlchen
  • die Zählung der Wasservögel und Erfassung der den See als Schlafplatz nutzenden Arten – Graugänse, nordische Gänse, Singschwäne und Kraniche

Bei Bedarf und nach Möglichkeiten des NSG-Betreuers können kleine Gruppen nach Anmeldung bei Exkursionen in das Gebiet geführt werden. Anmeldungen bitte langfristig an: joachim.loose@nabu-guestrow.de

In unserem Land besteht ein Bedarf an zugelassenen Vogelberingern. Hat jemand daran Interesse, sich ausbilden zu lassen, so kann er vor dem Ablegen der Beringerprüfung hier am Breeser See das erforderliche Praxisjahr unter Anleitung durchführen. Nehmen Sie dazu rechtzeitig Kontakt auf.

Wer nur gerne in der Natur ist und hier das Leben beobachten möchte, kann mit entsprechender Ruhe und Geduld vom Beobachtungsturm aus sehr schöne Einblicke in die Vogelwelt haben oder bei von hier aus geführten Wanderungen in das Gebiet die Vielfalt einer artenreiche Feuchtwiese erleben. Im Beobachtungsturm werden ein Faltblatt zum NSG und anderes Informationsmaterial angeboten und liegt ein Gästebuch aus, in dem Sie ihre Beobachtungen eintragen können, Was Sie hier erleben können, zeigen u.a. schon einmal nachfolgende Fotos (alle Fotos: J. Loose):.