Amphibien / Reptilien

Bereits im ausgehenden Winter, oft wenn die zugefrorenen Gewässer gerade erst beginnen aufzutauen, setzen bei den ersten Amphibien die Frühjahres – Laichplatzwanderungen ein. Zuerst machen sich Erdkröten und Moorfrösche auf den Weg. Müssen Straßen auf dem Weg zum Laichgewässer überquert werden, kann es zu erheblichen Verlusten durch den Straßenverkehr kommen. Nur an wenigen Stellen schützen Lurchtunnel und Leitzäune die Tiere. Bitte melden Sie entstehende Probleme bei Lurchwanderungen möglichst direkt bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises, damit notwendige Schutzmaßnahmen eingeleitet werden können.

Bitte teilen Sie aber unbedingt auch an unseren Artbearbeiter zur Dokumentation die Wanderstrecken und Laich-gewässer mit: guntram.trost@web.de

Erdkröten bei der Wanderung zum Laichgewässer – das Männchen lässt sich vom Weibchen tragen. (Foto: J. Loose)
Rufe der Erdkröten beim Laichen (nicht mit Bläßrallen verwechseln !!)
Moorfrösche im Laichgewässer – die Männchen sind zur Laichzeit blau gefärbt. (Foto: W. Neubauer)
Rufe von Moorfröschen (sie „blubbern“ wie ein Moor)

Wenn es dann wärmer wird, sind auch die Rotbauchunken, oft in größeren Rufgemeinschaften, aktiv. Sie sind schwerer zu sehen und zu fotografieren, aber ihre Rufe sind nicht zu verwechseln. (Gelbbauchunken rufen anders und kommen in M-V nicht vor.). Bei dieser Art sind alle Laichplätze und Ruforte zu notieren, da sie Auskunft über noch intakte Gewässer geben. Bitte melden Sie Ihre Feststellungen ebenfalls an o.g. Artbearbeiter. Rufe der Rotbauchunken in einer Rufgemeinschaft

Rufgemeinschaft von Rotbauchunken